Testament-Was ist zu beachten

Testament: Zwischen Pflichtteil und Erbschaftssteuer

Bis heute ist das Testament ein beliebtes Mittel, noch zu Lebzeiten die Verteilung des Vermögens zu regeln. Weniger bekannt ist bisher in Deutschland, dass dies auch durch eine Stiftung, z.B. in Form einer Familienstiftung ohne gemeinnützige Zweckausrichtung, möglich ist. Auch mithilfe einer Stiftung kann der Stifter sehr genau bestimmen, was mit dem von ihm aufgebauten Vermögen nach seinem Ableben passiert. Eine Familienstiftung jedoch nur auf die Vermögensverteilung nach dem Tod zu reduzieren, wird ihr nicht gerecht. Als Baustein in der eigenen Vermögensstruktur kann sie genutzt werden, um Vermögen abzusichern, es aufzubauen und vom eigenen Schicksal zu lösen.

Denn Testament und Stiftung schließen sich nicht aus. Je nach Konstellation können sie miteinander kombiniert werden. Wird das getan, ergeben sich vier Variationen, die individuelle Lebenspläne zum Klingen bringen können.



Mit dem Testament eine Stiftung errichten

Ihre persönlichen Ansprechpartnerinnen bei uns sind:

Frau Marion Itjeshorst

Sie haben Fragen oder möchten einen Beratungstermin? Sehr gerne können Sie mit Frau Itjeshorst telefonisch oder per E-Mail Termine vereinbaren:

marion.itjeshorst@unternehmerkompositionen.de oder unter: +49 (0) 2132 915 74 90


Frau Sabine Wilms

Sehr gerne können Sie mit Frau Wilms telefonisch oder per E-Mail Beratungstermine vereinbaren, die sicher Ihre offenen Fragen beantwortet.

sabine.wilms@unternehmerkompositionen.de oder unter: +49 (0) 2132 915 74 90